MENUMENU

Allein mit Kindern und Teenagern in ferne Länder reisen

von Mehr

31 März 2017

Interview mit Britta Henning, Reisespezialistin bei „erlebe-fernreisen“

Für ein Elternteil oder Alleinerziehende mit Kind ist die Urlaubsplanung nicht immer einfach, weil man dem Kind, aber auch sich, gerecht werden möchte. Das Gleichgewicht finden zwischen Spaß und Erlebnissen, Spielkameraden und natürlich auch Entspannung für den Elternteil ist die eine Herausforderung. Deutschland zu verlassen, mit Kind zu fliegen oder sogar in ein exotisches Land zu reisen, noch mal eine ganz andere Hausnummer. Allein mit ihren Kindern zu verreisen, das ist für unsere Reisespezialistin Britta ganz selbstverständlich.

Liebe Britta, erzähl‘ unseren Lesern doch bitte kurz etwas über dich und deine Kinder. Wer bist du? Wo warst du schon? Wie alt sind deine Kids?

Gerne! Ich bin schon Australien-Fan seit ich selbst ein Kind war und habe wirklich Glück, dass ich mich nun auch seit über 9 Jahren beruflich mit meinem Lieblingsland befassen darf. Inzwischen habe ich die verschiedensten Ecken Australiens bereist und wollte natürlich auch gerne meine Liebsten mit dem Virus anstecken.
Das gestaltete sich bei meinem Mann schwierig. Er konnte sich schlichtweg nicht vorstellen, dass es ihm in Australien gefällt, aber wie es mir gelungen ist, ihn vom Gegenteil zu überzeugen ist eine andere Geschichte….
So kam es, dass ich mit jedem meiner Söhne als sie 11 und 12 Jahre alt waren, eine tolle Mutter-Kind-Reise nach Australien unternommen habe.

Als Single allein auf Reisen ist schon immer ein besonderer Urlaub, aber wie ist es, wenn du Kinder hast und dann noch allein mit deinen Kindern in den Urlaub oder auf Reisen fährst?

Wie gesagt, ein echter Single bin ich nicht, aber ich fand es schon immer toll, Zeit mit einem meiner Jungs zu verbringen. Plötzlich sind sie dann ganz „groß“ und vernünftig. Die Streitereien mit dem kleinen Bruder fallen weg und es ergeben sich ganz andere Gespräche.

Sicherheit auf Reisen spielt bei vielen Eltern eine wichtige Rolle. Alleine reisen mit Kind bedeutet schließlich auch alleinige Verantwortung. Wie gehst du damit um?

Mit einer Portion Schauspieltalent. Selbst wenn mir mal mulmig war, als ich zum Beispiel allein auf einer Sandpiste im Allradfahrzeug unterwegs war, in der Nähe noch ein Buschfeuer loderte und ich meine nassgeschwitzten Finger immer wieder an der Lüftung gekühlt hab. Da hätte ich schon gerne mal einen Erwachsenen an meiner Seite gehabt. Zuviel „Was wäre wenn…“ darf man auch nicht denken, aber das gilt ja für viele Lebensbereiche. Ich möchte ja auch, dass meine Kinder nicht zu überängstlichen Menschen heranwachsen, sondern dass sie optimistisch, selbstsicher und tolerant die Welt erkunden.

Ich habe mitbekommen, dass du in verschiedenen Konstellationen reist, warum ist das so?

Mein Mann Martin und ich haben recht unterschiedliche Hobbys. So ist er mit unseren Sohn Jonas bereits mit 12 Jahren mit dem Mountain-Bike über die Alpen geradelt. Das deckt sich jetzt gar nicht mit meinen Vorstellungen… Ich bin dann mal mit Aaron zwei Wochen in Skandinavien Kanu gefahren und auf den Geschmack gekommen, nur mit einem meiner Kinder unterwegs zu sein.

Wo seid ihr schon überall gewesen?

Bevor die Jungs eingeschult wurden, waren wir alle zusammen für 5 Wochen in Neuseeland unterwegs. Auch damals schon bin ich mit den Kindern noch 5 Wochen länger geblieben, da Martin nicht so lang Urlaub hatte. Ganz toll war außerdem ein Urlaub mit der ganzen Familie in Kanada. Dann waren wir viel in Schottland und Skandinavien unterwegs, oder mit dem VW-Bulli in Sardinien.
Mit meinem Sohn Jonas habe ich dann unsere Rundreise „Krokodile Korallen und Outback“ in Australien unternommen und mit Aaron bin ich durch die Kimberley Region von Darwin nach Broome gefahren.

Was war das prägendste Erlebnis für deine Kinder? Von Begegnungen oder Abenteuern erzählen deine Kinder vielleicht heute noch?

Das waren so viele. Angefangen damit, wie schnell sie mit ihrem Englisch wirklich gut zurecht kamen und sich unterhalten konnten, ist Jonas in Australien zum ersten Mal Motorrad gefahren und hat sich dabei einen weiteren, bleibenden Virus zugezogen. Wir haben bei einer Aborigine Familie gewohnt und für meinen gerne etwas unangepassten Sohn war es toll zu sehen, wie frei die Kinder hier aufwachsen. Wir haben gemeinsam einen Speer zum Speerfischen gebaut, dieser musste dann auch nach Hause verschifft werden. Jonas macht jetzt sein Abi und dreimal darfst du raten, wo es ihn danach hinzieht…

Die richtige Wahl des Urlaubslandes spielt ja auch eine wichtige Rolle. Wie entscheidest du, wohin die Reise geht? Spielt die Flugzeit eine Rolle?

Die Flugzeit finde ich wirklich egal. Wenn ich überlege, wie weit und lang wir früher mit dem Auto oder Zug in den Urlaub gefahren sind. Und dank des Bord-Entertainments ist der Flug für die Kinder sogar eher toll.
Ich hätte jetzt keine Lust, in ein Land zu reisen, wo ich aufwändige Impfungen brauche oder Malaria Prophylaxe. Das sollen die Kinder später selbst entscheiden. Da ich gerne Land und Leute wirklich kennen lerne, und außer Englisch keine Fremdsprache gut beherrsche – reise ich gerne in englischsprachige Länder.

Gerade mit Kindern sind kleine Unfälle oder sogar mal Notsituationen keine Seltenheit. Welche Vorkehrungen triffst du im Vorfeld?

Meine Kinder kennen meine Handynummer auswendig seit sie klein sind, aber zur Not habe ich sie ihnen auch einfach auf den Arm geschrieben, wenn wir zum Beispiel auf einem belebten Markt unterwegs sind oder in einem Freizeitpark.
Ein kleines Erste-Hilfe Päckchen ist immer im Rucksack, mehr mache ich eigentlich nicht.

Was muss man als Alleinerziehende/r da beachten, wenn man mit Kind ins Ausland reist?

Wenn die Eltern sich das Sorgerecht teilen, muss der andere Elternteil mit Auslandsreisen einverstanden sein und eine Reisevollmacht erteilen. Sonst kann die Bundespolizei die Ausreise verweigern und die Beamten in anderen Ländern können die Einreise verweigern. Auch wenn man das Sorgerecht nicht teilt, kann es nicht schaden, einen Nachweis mitzunehmen, der bestätigt, dass man alleine mit dem Kind reisen darf.

Ach herrje… Ist das so? Gut, dass du das recherchiert hast. Ich wusste es nicht.
Ich denke, das Sicherheitsbedürfnis ist ein bisschen größer, da man nicht nur für sich allein entscheidet, wenn man eine Gegend oder einen Ausflug als gefährlich empfindet.

Wie bereitest du dich und die Kinder auf eure Fernreisen vor?

Ich habe öfter für die Kinder ein Reisetagebuch selbst gebastelt, sodass sie ihre Tickets einkleben können und Erlebnisse aufschreiben konnten. Aber ich habe auch schon mal speziell einen Kinder Reiseführer gekauft. Von Lonely Planet gibt es die Reihe „Für Erwachsene verboten“ , die finde ich total gut.

Was das Kind nicht kennt, isst es nicht. Bist du auch darauf vorbereitet?

Als die Kinder klein waren, hatte ich meist eine Notfallrationen an Müsli-Riegeln mit, das habe ich aber schnell gelassen.
Irgendetwas Leckeres findet sich doch überall. Und so ein bisschen experimentieren dürfen Kinder ruhig von klein auf lernen finde ich. Wir haben auf einer Tour sogar mal Ameisen probiert (sehr zitronig übrigens ;-))

Wie erholst du dich, wenn du allein mit deinem Kind in den Urlaub fährst? Auch das ist ja ein wichtiger Punkt.

Mit einem großen Glas Wein am Abend, wenn das Kind schläft 😉
Aber eigentlich ist das Reisen mi einem Kind allein für mich nicht anstrengend.

Wie sieht es mit Ruhezeiten und komplett freien Tagen aus. Planst du das im Vorfeld oder schaut ihr vor Ort?

Ich würde schon Tempo rausnehmen und Tage ohne Programm planen, wenn man allein mit Kind unterwegs ist. Schließlich wollen Kinder ja auch nicht jeden Tag etwas erleben, sondern auch mal friedlich im Sand buddeln. Klar, denk ich mir dann auch, super – dafür bist so weit geflogen? Das ginge auch an der Ostsee… aber das ist nur ein kleiner Kompromiss.

Was ist anders bei einer Fernreise mit Kindern?

Es schweißt halt zusammen. Die Kinder sind auch später, wenn sie etwas älter sind, stolz darauf schon etwas von der Welt gesehen zu haben. Es ergeben sich tolle Gespräche, wenn Kinderaugen die Kulturunterschiede wahrnehmen, und sehen wie anders zum Beispiel ein Kind im Busch Australiens aufwächst.

Welche Unterkunftsart wählst du? Was sollte eine familientaugliche Unterkunft mitbringen?

Och… alles querbeet. Ich finde es wichtig, dass man die Kinder in der Unterkunft etwas laufen lassen kann, also sollte es für kleine Kinder sicher eingefasst sein. Ich mag kleine, familiär geführte Hotels, wo das Kind auch mal spontan in der Küche „mithelfen“ darf.
Aber auch eine geführte Zelt-Safari durchs Outback fand ich toll, oder mal ein Apartment, sodass man sich beim Essen gemütlich aufs Sofa lümmeln kann.

Welche Reaktionen bekommt ihr, wenn ihr so unterwegs seid?

Wir wurden bisher überall mit offenen Armen empfangen und Mutter sein ist glaube ich der internationalste Beruf, den es gibt 😉 Gerade über die Kinder kommt man immer ins Gespräch und man erfährt viel Hilfe. Schlange stehen allein mit zwei weinenden Kindern musste ich nie.
Immer hat irgendjemand uns wahrgenommen und gefragt, ob wir vorgelassen werden möchten.

Wie gut funktioniert es für dich alleine mit Kindern zu reisen?

Also es wäre gelogen, wenn ich sage, dass immer alles perfekt läuft. Aber eigentlich macht das auch Spaß. Die Kids fühlen sich groß und ernst genommen, wenn man den Bus verpasst hat und mit ihnen die beste Lösung diskutiert.
Wir standen auch schon mal ganz ohne Bettzeug vor einem hübschen Safari-Zelt, weil ich nicht ordentlich nachgelesen hatte, das das selbst mitzubringen ist. Bei 6 Grad nachts keine Heldentat, aber auch hier fanden sich hilfreiche Menschen, die Decken übrig hatten für eine Nacht. Und heute ist es etwas, womit man mich herrlich aufziehen kann.

Das erste Mal mit Kind oder Teenager reisen, welche Reiseziele oder Reisearten würdest du Single-Eltern empfehlen?

Für Teenager ist ein englisch-sprachiges Land toll. Mich hat es wirklich umgehauen, wie gut meine Kinder sich bereits mit 11, 12 Jahren unterhalten konnten und wirklich in Kontakt mit den Leuten waren. Mein Jüngster hat mal in Kanada mit einem älteren Herrn regelrecht übers Angeln „gefachsimpelt“. Zwischendurch kam er immer angerannt, um schnell ein Wort nachzufragen und war wieder weg.
Wer übrigens Bedenken wegen wilder Tieren in Kanada oder Australien hat, dem würde ich Neuseeland ans Herz legen.

Wie würdest du anderen Eltern die Angst nehmen und sie motivieren, auch alleine mit ihren Kindern zu urlauben oder sogar mal eine Fernreise zu wagen?

Vielleicht, indem ich meine Fotos zeige, auf denen man sieht, wie gut es uns geht. Und indem ich erzähle, wie sehr es die Kinder in ihrer persönlichen Entwicklung voran gebracht hat und wie gut es für unsere Bindung war.

Vielen Dank für deine Zeit und die ganz persönlichen Einblicke. Ich hoffe das hilft anderen Müttern und Vätern den Mut für ihr großes, gemeinsames Abenteuer zu finden und endlich auch mit ihren Kindern in die Ferne zu reisen.

Ihr habt Lust bekommen, auch mal mit ihren Kindern in ferne Länder zu reisen? Kontaktiert uns.

 


Schlagwörter:

Bislang kein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp